Of Dogs And Women

Einer empirischen Untersuchung zufolge halten es etwa 90% der männlichen Hundehalter für angebracht ihren Liebling in hamburgischen Waldgebieten an der Leine zu führen. Dem gegenüber stehen etwa 90% der weiblichen Hundebesitzerinnen auf dem Standpunkt, ihre Hunde dürften – trotz ausdrücklicher Leinenpflicht – unangeleint durch den hanseatischen Forst streifen. Korrektive Hinweise naturliebender Mitbürger*innen zeitigen neben Unverständnis oft haarsträubend rohe Reaktionen seitens der Delinquentinnen.

Welche Schlußfolgerungen müssen wir aus dieser Tatsache ziehen? Gelten für die weiblich gelesenen Bürger keine gesetzlichen Regeln? Oder wird der real existierende Feminismus hierzulande nach dem Lucilectric Refrain auf folgende simple Formel reduziert? :

Weil ich ein Mädchen bin!