After AIDS

Die aktuelle COVID-19-Pandemie belegt die Medien und die Aufmerksamkeit der Menschen derart mit Beschlag, dass der Fokus von einer viel älteren, immer noch aktiven Seuche, die bereits seit Anfang der 1980er Jahre ihr Unwesen treibt, weitestgehend abgezogen wird. Was die Anzahl der Todesopfer betrifft, rockt das HI-Virus wirklich alles bisher dagewesene – mit Ausnahme der Spanischen Grippe. Wir haben beinahe das Gefühl, AIDS habe es immer schon gegeben, nicht zuletzt, weil uns die plakative Aufforderung Kondome zu benutzen als zum Alltag gehörig erscheint.

Die Boomer unter uns können sich allerdings an bessere Zeiten erinnern. Mit Aufkommen der Flower-Power-Bewegung Ende der 1960er Jahre schwappte ein neuer Geist durch die westlich-zivilisierte Welt – die sexuelle Revolution. Starre Gesellschaftsformen, wie die Ehe, gerieten unter starken Druck und neue Formen des Zusammenlebens wurden ausprobiert und für gut befunden. Unglücklicherweise konnte sich dieser frische Hippie-Style nicht dauerhaft entfalten, denn nach bereits einer Dekade war es mit dem süßen Lotterleben schon wieder vorbei. Die propagierte freie Liebe bekam einen satten Dämpfer durch HIV. Seitdem müssen wir Menschen uns bei der schönsten Sache der Welt vor unseren Liebsten schützen.

Schauen wir uns jetzt in der aktuellen Situation um, lassen sich ebenfalls ähnliche Folgen wie bei AIDS erkennen: wir müssen uns vor anderen in Acht nehmen. Das, was uns von Natur aus mitgegeben wurde, die Sehnsucht nach der Nähe eines anderen Menschen, wird zurzeit wieder stark reglementiert und eingeschränkt. Das jetzt erlernte Sozialgebaren könnte unter ungünstigen Umständen wieder zum alltäglichen Verhalten werden.

Es war eine schöne Zeit, in der wir die Freiheit besaßen, uns auf alle möglichen amourösen Abenteuer einzulassen, ohne um unser Leben fürchten zu müssen. Es bleibt zu hoffen, dass nicht wieder eine Domäne unserer Säugetiernatur einem Virus zum Opfer fällt, dessen Nachwirkungen unser Leben dauerhaft einschränken.

Filmtipp: Ein besonderer Augenschmaus zum Thema AIDS und Folgen ist – gerade für Matthew McConaughey-Fans – das vielfach ausgezeichnete US-amerikanische Filmdrama ‚Dallas Buyers Club‘ von Jean-Marc Vallée aus dem Jahr 2013. Ganz großes Kino!