Schmackhafte Schlingel – Teil 2

Erste Süßkartoffelernte – aus drei mach viele

Sechs Monate sind nun in’s Land gegangen und aus den vormals zarten Süßkartoffel-Stecklingen sind kräftige, wuchernde Pflanzen geworden. Vor ein paar Tagen gab es den ersten Nachtfrost im Garten; der hat dem Süßkartoffellaub die Farbe aus dem Blatt getrieben. Anlaß genug für uns die Ernte einzufahren. Und dann die Überraschung: aus drei kleinen Süßkartoffeln auf unserer Fensterbank sind zwei 10-Liter-Eimer voll mit den leckeren orangeroten Knollen geworden. Wir sind natürlich happy, denn nun wissen wir, dass Süßkartoffeln auch im norddeutschen Schmuddelklima gut gedeihen.

Für das nächste Jahr haben wir uns vorgenommen, die Süßkartoffeln als Bodendecker unter beispielsweise den Zuckererbsen zu verwenden, da die schlingenden Verwandten der Ackerwinde eine dichte dunkelgrüne Pflanzendecke über dem Boden bilden und den Wildkrautbewuchs weitgehend eindämmen. Wir haben die Kultur der roten Knollen als sehr unproblematisch erlebt, gerade weil der Pflegeaufwand erstaunlich gering war.

Jetzt müssen wir nur noch sehen, ob die Lagereigenschaften der Süßkartoffeln wirklich so exzellent sind, wie behauptet wird.